Schutzbekleidung Steiermark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schutzbekleidung Steiermark

      Hallo liebe Forenmitglieder!

      Und zwar: Mich würde es sehr interessieren wie die Umstellung der Schutzbekleidung lt. Bekleidungsrichtline 2013 bei euch hinnhaut. Hat bei euch bereits jeder eine Komplette Ganitur X2 mit Silber/Gelber Bestreifung oder haben auch noch einige (aktive) Kameraden eine Schutzbekleidung mit reiner Silberbestreifung? Oder gar eine Mischung zwischen ,,alt" und neu? Bzw welche Vorausetzungen muss ein Feuerwehrmitglied bei euch erfüllen um eine komplette Schutzbekleidung zu erhalten? Oder wird bei euch am Konzept Schutzbekleidung leicht (X1) mit Schutzjacke X2 festgehalten?
      Auch würde es mich interessieren ob bei euren Feuerwehren jedem Mitglied fixe Schutzstiefeln zugeteilt werden oder ob vielleicht die ,,weniger Aktiven" /neuen Mitglieder auf ein Gemeinschaftsregal mit verschiedenen Stiefelgrößen zurückgreifen müssen?

      Grüße
      Der Gritzel!
    • Ich bin zwar kein Steirer. Aber nachdem in OÖ 2015 auch eine neue Bekleidungsrichtlinie erlassen wurde, hier unsere Vorgehensweise:

      Angekauft wurden im ersten Jahr 20 Garnituren. Seitdem jährlich 10. Bedeutet also, dass es noch Kameraden gibt, welche noch eine alte Schutzbekleidung haben.
      Verteilung der Bekleidung an die Kameraden erfolgte anhand von geleisteten Stunden (der letzten 5 Jahre) sowie einer Priorisierung, sobald jemand Atemschutzträger ist.
      Eine leichte Schutzbekleidung kam für uns nicht in Frage (wurde aber in der Arbeitsgruppe diskutiert).

      Stiefel hat de facto jeder (Wir haben aber auch so gut wie keine Gulasch-Kameraden). Trotzdem gibt es einen Bereich mit Kleidung und Schuhen für die "Allgemeinheit" (z.b. eben für die Gulasch-Kameraden oder wenn mal was nass oder kaputt ist).

      Grüße
      Patrick
    • Guten Abend.
      Nun was die Stiefe betrifft so wird wohl jeder sein eigenes paar bekommen die nur er tragen sollte... auch wenn sie schon gebraucht sind..

      Was die Schutz Bekleidung betrifft ist es schon eher eine Finanzfrage...

      Für die ersten Jahre junger Kammeraden würd ich eher da zu dentieren das sie erst mal nicht mehr benötigte (für die Kammeraden zu klein geworden ; Ausgeschieden Kameraden udg.) Schutzbekleidung bekommt und nach der Zeit sollten Sie dan neue bekommen. Hier für ist ja die Übergangs Zeit von 10 Jahren beanschlagt.
      So lang der Frei Markt unmängen an Unterschiedlichen Einsatzbekleidung erzeugt wird sich eine Richtlinge nicht wirklich durchsetzten...
      obg

      Zeily

      Wer nichts weiß muss alles glauben
    • Naja die Stiefel sind allerdings auch eine Frage des Geldes. Besonders bei uns im Abschnitt würde ich bei einigen Feuerwehren nicht davon ausgehen das dort jeder seine Eigenen Stiefeln hat. Teilweise kommen mir die Stiefeln von diversen KLF Feuerwehren nicht so Optimal rüber. Wenn man dann schon Schimmel am Stiefel findet oder das Leder durchgewetzt ist ist das sicher nicht gut. Oder was ich auch neuerdings gesehen habe sind anstatt Feuerwehrstiefeln irgendwelche Bergschuhe und ob das so gut ist ???
      Gottseidank haben wir bei der Feuerwehr eine sehr gewissenhafte Beauftragte für die Kleidung.

      Naja die ,,Einsatzbekleidung Steiermark" gibts ja von einigen Herstellern aber trotzdem einigermaßen einheitlich. Gefördert wird ja meines Wissens nach auch nur die Einsatzbekleidung Steiermark oder täusche ich mich da und werden trotzem sämtliche Bestreifungen und Varianten gefördert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerGritzel ()

    • Neu

      Spreche auf für OÖ:
      wir sind in der glücklichen Lage, dass jeder einen eigenen Spind hat, sowie eine eigene Schutzbekleidung hat. Finde, eine vernünftige und eigene Schutzbekleidung ist nicht nur eine Frage der Schutzwirkung, sondern auch der Hygiene. Hygiene der Einsatzbekleidung ist so schon ein schwieriges Thema über die gesamte Mannschaft betrachtet. Stelle mir das bei Gemeinschaftsspinden noch viel herausfordernder vor.

      Bei uns ist es aktuell so, dass jedem unsere "Standardeinsatzbekleidung" zusteht, bestehend aus leichter Hose (2-lagig), leichter Jacke (einlagig), sowie einer Branddienstjacke, auch als Kälte- und Regenschutz. AS-Träger haben zustätzlich eine Branddiensthose. Ich persönlich halte nicht viel davon, die gesamte Mannschaft mit Branddienstbekleidung ausszustatten. Nicht nur aus Kostengründen, sondern auch aus der Gründen der Atmungsaktivität und Belastung der Mannschaft bei sommerlichen Temperaturen. Eine Branddiensthoste kostet nicht viel weniger, als eine komplette leichte Garnitur (abh. der Ausführung).

      Da wir eine relative neue Branddienstbekleidung (6-7 Jahre) haben, erfolgt der Umstieg bei uns hier nur in kleinen Schritten, wo wirklich Bedarf besteht bzw. die Bekleidung schon >10 Jahre ist. Die leichte Bekleidung haben wir dafür auf einmal umgestellt, großteils basierend auf Spenden. Übergangsfrist in OÖ ist bis 2025.