Stabsübung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ein paar Ideen und Gedanken zu diesem Thema:

      Ganz klassisch würden sich Unwetterlagen anbieten, da die recht häufig auftreten können und man ein bisschen kreativ beim Einspielen der Szenarien oder Einsätze sein kann.
      Weiters kann das Thema Blackout sehr interessant sein. Vor allem weil du halt lokale Strukturen testen kannst. (Kann man auch mit obigen kombinieren) Interessant is halt da das Thema einspielen von szenarien und Leuchttürme.
      Sonst würden sich noch Großschadenslagen aus dem betrieblichen Bereich anbieten. Das wär auch für Betriebe ganz interessant um eben ihren Krisenstab und ihre "Alarmierungseinrichtung" auszutesten und eine reale Übungsevakuierung durchzuführen. (Stichwort: business continuity saq.ch/fileadmin/user_upload/m…ds/mq_2010_07_cipolat.pdf) Oder eine Kombination aus allen drei.


      Was das operationelle angeht würd ich auf jeden Fall die Einsatzzentrale einbinden (Schichtübergabe/ -wechsel) und auf Gemeindeebene DIGIKAT austesten.
      Beim Stab selber ist eben auch Schichtübergabe/-wechsel interessant und das kann man eben auch auf video eben aufzeichnen, was übergeben wurde und was gefehlt hat.
      Und was halt an Öffentlichkeitsarbeit zum Beispiel im Blackoutfall möglich ist auf lokaler Ebene.


      Extrem interessant ist das Einbinden von Freiwilligen ohne Organisation. Bei den letzten beiden Jahrhunderthochwassern der letzten Jahre hat sich gezeigt, dass die Zivilbevölkerung eine unglaubliche Eigenmotivation zum Helfen hat. Das kann jedoch nicht ohne Koordination ablaufen, sonst entsteht Chaos.
      Also für die Einsatzzentrale ist dieses Szenario extrem fordernd diese Freiwilligen zu koordinieren.
      (Gibt eine interessante Arbeit dazu: Managing spontaneous volunteers in emergencies: A qualitative risk-benefit assessment model for local governmentsin Victoria, Australia von Lucy Saaroni)
      Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt. (Einstein)
      Und das schließt mich selbst nicht aus, jedoch bin ich gern bereit das zu ändern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scheucher ()