Modul-Ausbildung in der eigenen Feuerwehr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modul-Ausbildung in der eigenen Feuerwehr?

      Hallo Leute,

      nachdem (zumindest in OÖ) mittlerweile viele Lehrgänge/Ausbildungen direkt in der Feuerwehr abgehalten werden dürfen (Atemschutz, Maschinisten,...), möchte ich diese bei uns in der Feuerwehr standardisieren.
      Gedacht hätte ich mir das so, dass wir gewisse "Module" (also Ausbildungsbereiche [Atemschutz,...]) ausarbeiten und dann regelmäßig abhalten.
      Auch sollen hier unsere SER an die Kameraden gebracht werden.

      Meine Fragen an euch:
      • Hat das schon wer so in der eigenen FF?
      • Wie sind eure Erfahrungen?
      • Habt ihr Unterlagen dazu?
      • Welche "Module" bietet ihr an?
      • Werden diese von den Kameraden angenommen?
      • Zahlt sich die Arbeit aus?
      • Hattet ihr auch schon mal solche Überlegungen und das aus einem Grund doch nicht umgesetzt?
      • ....

      Grüße
      Patrick :winken:
    • Ja haben wir seit ca. 2010 für die Themen: Branddienst, Menschenrettung aus KFZ, Schadstoff und seit neuesten auch Sichern und Rückhalten.

      Die Erfahrungen sind sehr gut, das Feedback der TN ist immer sehr zufriedenstellend. Vor allem aber auch daher, da wir uns teilweise fast 10 Stunden mit der Thematik intensiv beschäftigen und neben der notwendigen Theorie auch wirklich intensive Praxis anbieten, die bewusst teilweise etwas über der Realität liegt.

      Unterlagen sind noch der Mangelpunkt, es gibt zwar Theorie Vorträge, jedoch die Stundenskizze die eigentlich dringend notwendig wäre hat sich noch nicht herausgezaubert.

      Zu unseren Modulen: Branddienst soll jeder AGT machen, der den ATS-Kurs absolviert hat (bei uns in NÖ findet der auf Bezirksebene nach Vorschrift der LFWS statt). Dieses Modul entspricht mittlerweile der NÖ ATS Modulausbildung Stufe 3 (einschulung in der FF), wobei wir deutlich über den Anforderungen sind, und weit mehr Inhalt liefern als gefordert wäre. Nachdem es Anfangs auf "freiwilliger Basis" war, müssen junge Kameraden diese Ausbildung absolvieren um in den Einsatz gehen zu drüfen. Wir behandeln unsere Geräte, Brandphenomäne, Strahlrohrtechniken, Such und Einsatztaktik, Kameradenrettung aber auch eine wirklich fordernede Hindernisstrecke.

      Menschenrettung aus KFZ umfast die Taktik beim VU inkl der entsprechenden Taktik für die Gruppe im TE. Div. Techniken, aber auch die Probleme der modernen PKW technologie sprechen wir an. Ebenso den Faktor Kommunikation. In der Praxis Erfolgt zuerst die Schulung der Geräte und der Techniken. Anschließend erfolgt eine Einsatzübung im Schulübungssinne, wo auch mal unterbrochen und erklärt wird. Abschließend wird ein sehr anspruchsvolles Szenario mit der notwendigkeit von Stabilsieierung und bewusst auf Chaos aufgebaut. Es wird auch mit dem Rettungsdienst gearbeitet und hier ist das Feedback auch toll, da die hier auch ihre Übung bekommen. Vor allem die Problematik der Komunikation wird hier wirklich deutlich, und während die erste doch einfachere Einsatzübung immer komplet in die Hose geht funktioniert die zweite anspruchsvollere Übung immer sehr gut. Der Aha-Effekt ist immer gewaltig.

      Hier nehmen auch Feuerwachen teil, die keinen Rettungssatz haben und es ist sehr sehr förderlich für die Zusammenarbeit innerhalb unserer Feuerwehr mit den 8 Feuerwachen.

      Das Seminar Schadstoff wäre ein Tag gewesen um die Grundlagen des Schadstoffeinsatzes Absichern, notdürftiges Abdichen, Arbeiten unter Schutzstufe 2 näher zu bringen. Es wurde aber nur zweimal abgehalten und erhält nicht sonderlich viel Interesse, es fehlen hier einfach die Einsätze die die Übungsnotwendigkeit zeigen. Ich denke hier ist das Praxisseminar das falche Format, ich muss hier noch nachbessern.

      Das Seminar Sichern und Rückhalten haben wir erst seit vergangenen Jahr, vor allem hervorgerufen durch die Beschaffung von ÖBFV GA 23 Sets für unsere neuen Fahrzeuge welche jetzt bei uns in der Baurichtlinie sind. Es war aber auch so notwendig, da die Kameraden den Zweck einer Sicherung nicht wirklcih gesehen haben uns zwar tw. cool mit dem 5 Punkt Gurt herumgelaufen sind, aber gesichert war keiner... Somit gibt es nun dieses Seminar, und jetzt haben wir auch den Dreh herausen die körperliche Arbeit auch bei diesem Seminar gut herauszuarbeiten.


      Wir bieten die Seminare eben tw seit 2010 an, währende manche Seminare sehr gut angenomen werden ist der Schadstoff eben ein Rohrkrepierer. Natürlich merkt man eine Sättigung aber ich bin insofern stolz, dass ca. 1/3 der aktiven Mannschaft über die ganze Feuerwehr (350 aktive) an den Seminaren Branddienst und Menschenrettung aus KFZ teilgenommen hat, und Sichern und Rückhalten auch bereits ca. 60 Kameraden geschult hat.

      Die Arbeit ist enorm, jedes Seminar benötigt ca. 5-6 Ausbilder hierfür gibt es eigene Ausbildungsteams, jedes Seminar wird mind 1x im Jahr bei Bedarf auch 2x angeboten. Die Lagedarstellung benötigt auch entsprechend Zeit. Die Hindernissstecke beim Branddeinst wird in ca 3-4 h Handarbeit aufgebaut, und ein Seminar Menschenrettung vershclingt ca. 4-5 Übungspkw. Nachdem das Feedback und die Erfahrung im Einsatz sehr wertvoll ist, zahl es sich aber definitiv aus.

      Ideen für andere Seminare gab es schon, jedoch muss man etwas am Boden bleiben und mir ist wichtig, dass in den Seminaren Wissen für jedes Mitglied vermittelt wird.

      Hier einige Links zu den Seminaren:

      Branddienst:
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=7884
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8191
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8371
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8559
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8863
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9157
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9486
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9663
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9798

      Technik:
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8048
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8361
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8537
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8818
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9005
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9163
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9381

      Schadstoff:
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=8995
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9345

      Sichern und Rückhalten:
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9634
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikel.asp?Artikel=9676
      feuerwehr-krems.at/ShowArtikelNeu.asp?Artikel=9862
      mfg Gruber Christoph

      Meine Worte => Meine Meinung.

      FF Krems a. d. Donau