Rettunskarte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus!
      Wird in den normalen Übungsbetrieb eingebaut.
      Mercedes hat übricgens einen QR Code beim Tankdeckel und bei der B-Säule, für die, die es noch nicht wissen. Einfach mal testen ;)
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

      Albert Einstein

      das ist meine persönliche Meinung
    • Ich denke weil die Schulungen (hoffentlich) in den letzten Jahren so gut waren, dass es kaum mehr Infos auf der Rettungskarte gibt die nicht schon bekannt sind.

      Das die Türen mit Seitenaufprallschutz verstärkt sind dürfte hinlänglich bekannt sein.
      Das in den Säulen bzw. oben im Dachbereich Gasgeneratoren vorhanden sind, hat sich auch schon herumgesprochen.
      Das es im Bereich der Guten, Gurtstraffer sind ist auch bekannt.

      Wenn man einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet wie z.B. das Abnehmen der Innenverkleidung in dem Beriech wo geschnitten werden soll, dann kann mit halbwegs einer Schulung und ein bissl einem Hausverstand nicht mehr viel schief gehen.

      Die einzige interessante Infos auf den Rettungskarten ist m.M.n. nur mehr die Lage der Batterie, denn da gibts wirklich abenteuerliche Verstecke in den Fahrzeugen.
    • Original von Manfred Wimmer
      Ich denke weil die Schulungen (hoffentlich) in den letzten Jahren so gut waren, dass es kaum mehr Infos auf der Rettungskarte gibt die nicht schon bekannt sind.

      Das die Türen mit Seitenaufprallschutz verstärkt sind dürfte hinlänglich bekannt sein.
      Das in den Säulen bzw. oben im Dachbereich Gasgeneratoren vorhanden sind, hat sich auch schon herumgesprochen.
      Das es im Bereich der Guten, Gurtstraffer sind ist auch bekannt.

      Wenn man einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet wie z.B. das Abnehmen der Innenverkleidung in dem Beriech wo geschnitten werden soll, dann kann mit halbwegs einer Schulung und ein bissl einem Hausverstand nicht mehr viel schief gehen.

      Die einzige interessante Infos auf den Rettungskarten ist m.M.n. nur mehr die Lage der Batterie, denn da gibts wirklich abenteuerliche Verstecke in den Fahrzeugen.


      Interessante Überlegung. Da magst du wahrscheinlich recht haben.

      Mich würde wirklich interessieren ob es Einsätze gibt, die mithilfe einer Rettungskarte "abgearbeitet" worden sind.
    • Die einzige interessante Infos auf den Rettungskarten ist m.M.n. nur mehr die Lage der Batterie, denn da gibts wirklich abenteuerliche Verstecke in den Fahrzeugen.


      Interssant wird die Sache nur dann, wenn es sich um ein Hybrid- oder Elektroauto handelt... Da würde ich keinesfalls ohne entsprechende Rettungskarte vorgehen (wollen).
      MfG Simon
      http://www.ff-mauerkirchen.com
    • Es gab hier vor einigen Jahren einen Unfall, recht neuer BMW vs. LKW.
      Leider ist der Einsatzbericht nicht mehr online.

      Damals wurde noch mit dem Rettungsleitfaden des Herstellers gearbeitet und die Verstärkungen etc. pp. am Fahrzeug angezeichnet.

      Seit einiger Zeit (ich meine 2010 oder so) nutzen wir das CRS, beim letzten VU hatte ich da den Ausdruck zur Hand, war ein recht aktueller 1er BMW, da habe ich das CRS genutzt, um die Batterie zu finden, Airbags waren nicht notwendig, weil die ALLE ausgelöst hatten.... Die hat man auf den ersten Blick gesehen ;)
      Viele Grüße aus .de

      Christian

      Feuerwehr Steinbach