Atemschutzfunk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atemschutzfunk

      Nach langer Zeit bin ich wieder mal hier und komme mit folgender Frage:
      Welches System wird bei euch beim Atemschutzfunk verwendet und wie seid ihr damit zufrieden?

      Wir hatten ASCOM 70cm mit Körperschallmicrophon, mit Einführung der Brandschutzhauben hat dann die Körperschallgarnitur ausgedient zwecks übertragungsschwierigkeiten durch die Haube.
      Jetzt wird ASCOM bzw. MOTOROLLA 70cm ohne alles verwendet. Der Geräteträger trägt dann sein Funk im Schulterbereich (Schulterschlaufe beim Firemax Mantel) Problem dabei er hört nicht alles. Jetzt sind wir auf der suche nach etwas was auch funktioniert und nicht Sauteuer ist (Körperschallgarnitur mit Heros Helm hat damals ca. 14 000 Schilling gekostet)
      Bin auf eure Antworten gespannt
      Toni
      "Und hier stehe ich nun, das Opfer meiner eigenen Entscheidungen. Und das ist erst der Anfang."
      [Ally McBeal]
      Uns alles nur MEINE persönliche Meinung!
      FF Stans
    • Hallo !

      Wir haben von Landesverband 3 Tunnelfunk bzw ATS Funkgeräte bekommen
      Motorola GP 340 ein Abnehmer ist im Helm er wird einfach mit einem Clip auf den Helm gesteckt.

      Ein Taster zum Sprechen hängt am Kabel dran !

      War schon beim Vollschutz im Einsatz ohne Probleme !

      Was das Ding kostet kann ich nicht sagen haben wir als Stützpunkt für das Tunnel bekommen !
    • Atemschutzfunk

      Von der Firma D.... gibts den masken Funk. Dieser funktioniert bestens hab ich mir sagen lassen. Ist auch sehr einfach in der Verwendung. Maske aufsetzen - Adapterkabel an Handmikro anstecken - fertig

      Zurück zu dem Körperschallmikro, wir verwenden auch dieses Mikro in Kombi mit Flammschutzhauben und dem Heros Helm problemlos.
      www.ff-vorderstoder.at

      Mein Beitrag entspricht zu 100%meiner Persönlichen Meinung.
      Nicht die der Feuerwehr.
    • zum drä*er atemschutzmaskenfunk: Sicher eine gute aber wsl auch teure alternative die sicher auch anderen wartungsaufwand nötig macht.

      Wenn zumindest eine solche maske im fahrzeug ist würdfe dies ja ausreichen.

      Hatten damals zu zeiten des analogfuinks jeweils die üblichen 4m HFG und davon ein ex geschütztes und einem helm im fahrzeug der mit einem helmfunk ausgestattet war (push to talk button).

      Ex geschütztes HFG halte ich jetzt sowieso für etwas überzogen. Bei den neune digitalen tetra sind die kosten für wein solches enorm und außerdem kann ich nicht mit sicherheit den ex schutz über jahre hinweg gewährleisten. Fällt es einmal runter kann der ex schutz schon gefährdet sein.

      Verwenden derzeit nur die üblichen motorolla HFG die bei maximaler lautstärke für den ATS Einsatz völlig ausreichen. Dazu das handmikro ohne weiteren schnick schnack den ich wo befestigen muss. Derzeit die günstigste und einfachste variante bei uns.
      Wenn du glaubst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo, ähm, ja...... ruf einfach 122 an. :D

      Das ist auschließlich mein Senf den ich da dazugebe!
    • nachdem unsere Helmfunkgarnitur auch schon ziemlich unzuverlässig war und das anlegen viel Zeit in Anspruch nahm, sahen wir uns nach Alternativen um und wurden in der einfachsten Lösung fündig : gar keinen Helmfunk mehr!

      Ein normales HFG in der Brusttasche funtkioniert tadellos und ist gegenüber unserer alten Sprechgarnitur sogar besser zu verstehen. Man sollte nur eine möglichst grosse Sprechtaste haben um es auch mit Handschuhen bedienen zu können.
      ist natürlich nur meine persönliche Meinung


      Meine Feuerwehr im sozialen Netzwerk
    • Original von matschy
      nachdem unsere Helmfunkgarnitur auch schon ziemlich unzuverlässig war und das anlegen viel Zeit in Anspruch nahm, sahen wir uns nach Alternativen um und wurden in der einfachsten Lösung fündig : gar keinen Helmfunk mehr!

      Ein normales HFG in der Brusttasche funtkioniert tadellos und ist gegenüber unserer alten Sprechgarnitur sogar besser zu verstehen. Man sollte nur eine möglichst grosse Sprechtaste haben um es auch mit Handschuhen bedienen zu können.


      Na, nie im Leben! Zugegeben, mit dem Digi Funk weiß ich es nicht, aber mit dem analogen ist es nicht zufriedenstellend, um es vorsichtig auszudrücken. Es wird doch im Jahre 2012, 50 Jahre nach der flächendeckenden einführung von Atemschutz in der Feuerwehr möglich sein, ein gscheites Sprechset zu erfinden!
      Gezeichnet: der Oberstrahlrohrinspketor (OSRI) s.e.
      staatlich geprüfte Nervensäge für das Feuerwehr- und Zivilschutzwesen und überhaupt für alles!
      Diesen Beitrag ausdrucken und in der Personalakte ablegen. Kopie ergeht an die Rechtsabteilung.
    • naja, liebes Strahlrohr: mit einem eingebauten Mikro in der Maske ist es wohl nicht vergleichbar, das ist logo. Aber gegenüber unserer bisherigen Helmgarnitur ists so besser.....draufgekommen sind wir eigentlich auch erst bei der ASLP wo man eine "2m Handgurke" in die Hand gedrückt bekommt, das die Verständlichkeit eigentlich die schlechteste nicht ist.

      Auf der Suche nach einem Nachfolgemodell für unsere damalige Helmgarnitur kontaktierten wir unter anderem auch die BF Linz um nach deren System zu fragen...und siehe: die machens genau so wie wir jetzt: Handfunkgerät in der Brusttasche ;)

      Nachsatz: bei uns ist alles noch analog.
      ist natürlich nur meine persönliche Meinung


      Meine Feuerwehr im sozialen Netzwerk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matschy ()

    • Was machts Du wenn ein Höllenlärm ist? kann mich an einen einsatz erinnern, wo die Maschinen noch gelaufen sind weil der Not Aus nicht funktioniert hat! Da kannst ma nicht erzählen, dass´mit der "Linzer Brusttaschen Methode" noch eine Funkerei möglich ist.

      Der Funk trägt WESENTLICH zur Sicherheit des Trupps bei, das zu vernachlässigen halt ich nicht für gscheit.

      Aber bitte. Es muss eh mal was passieren damit was passiert.
      Gezeichnet: der Oberstrahlrohrinspketor (OSRI) s.e.
      staatlich geprüfte Nervensäge für das Feuerwehr- und Zivilschutzwesen und überhaupt für alles!
      Diesen Beitrag ausdrucken und in der Personalakte ablegen. Kopie ergeht an die Rechtsabteilung.
    • Morgen !

      Folgende Lösung funktioniert bei uns schon seit einiger Zeit völlig ausreichend.

      Das Funkgerät steckt in einer Taschen an der Rückenplatte, Handmonophon ist am Schultergurt, neben dem Ohr, befestigt. Durch leichtes Drehen des Kopfes ist die Sprechmembran der ATS Maske direkt über dem Handmonophon.

      Handmonophon gibts von allen Herstellern als Serienzubehör (auch digital). Die Tasche ist aus dem Army Shop. (€7,- wer will darf gern eine teurere kaufen :D)

      [Blockierte Grafik: http://www.ff-siegendorf.at/images/stories//datag2_300180/albums/uebungen/2009-xx-xx-U-Inspizierung/Inspizierung_1531.jpg]

      Sorry, auf die schnelle kein besseres Foto gefunden.
      Erdt N., FF Siegendorf i. B.
    • Original von altes strahlrohr
      Was machts Du wenn ein Höllenlärm ist? kann mich an einen einsatz erinnern, wo die Maschinen noch gelaufen sind weil der Not Aus nicht funktioniert hat! Da kannst ma nicht erzählen, dass´mit der "Linzer Brusttaschen Methode" noch eine Funkerei möglich ist.

      Der Funk trägt WESENTLICH zur Sicherheit des Trupps bei, das zu vernachlässigen halt ich nicht für gscheit.

      Aber bitte. Es muss eh mal was passieren damit was passiert.


      Also das ist klar das eine gute kommunikation nach außen gut und sicher ist. Aer was mach ich wenn klein empfang ist, das gerät den geist aufgibt, das gerät verloren geht, etc. ich vmuss wohl oder übel darauf verzichten. Das lernen bei unseren ats übungen alle da es wichtig ist auch ohne kommunikation nach außen richtig zu handeln und die sicherheit dabei nicht zu gefähreden.

      Zum thema lautstärke: Bei höherer lärmentwickliung hab ich das problem mit dem helmfunk auch gehabt. Und beim HFG in der brusttasche ist unbedingt ein Handmikrofon zu empfehlwen, das erleichtert das handling um einiges. Aber auf die befestigung ist unbedigt acht zu geben, das rutscht sonst leicht heraus.

      P.S.: Haben das ganzre schon mehr als 15 mal bei übungen bewusst eingebaut und nach den meinungen nach der übung gefragt. Die rückmeldungen waren sehr überraxschend waren doch anfangs die meisten skeptisch.
      Wenn du glaubst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo, ähm, ja...... ruf einfach 122 an. :D

      Das ist auschließlich mein Senf den ich da dazugebe!