jugendliche Raucher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jugendliche Raucher

      Ich wollt Euch was fragen: wie geht ihr mit rauchenden Jugendlichen um?

      Also unlängst kommt ein 14 jähriger und will zur Fw. Große Freude, weil selten, es wird ihm alles gezeigt und beim allgemeinen Gespräch zündet er sich mit einer Selbstverständlichkeit eine Zigarette an. Mit 14! Angeblich erlauben es die Eltern.

      Jetzt bin nicht einmal ich so weltfremd und weiß natürlich, dass viele Kids schon ab 10 rauchen. Aber wenigstens heimlich!

      Immerhin ist in NÖ das Rauchen und Alkoholika erst ab 16 erlaubt. Kann man als "Körperschaft öffentlichen Rechts", auf was ja alle immer so stolz sind, den Rechtsbruch tolerieren - oder ignorieren?

      Leider bin ich einer der wenigen Nichtraucher, leider rauchen auch alle Jugendführer (und nicht wenig). es ist also eine "Raucherkultur", in die die Jugendlichen da kommen.

      Wie macht Ihr das?
      Gezeichnet: der Oberstrahlrohrinspketor (OSRI) s.e.
      staatlich geprüfte Nervensäge für das Feuerwehr- und Zivilschutzwesen und überhaupt für alles!
      Diesen Beitrag ausdrucken und in der Personalakte ablegen. Kopie ergeht an die Rechtsabteilung.
    • Während der JF- Übungszeit darf nicht geraucht werden. Unsere Ausbilder tun es übrigens auch nicht. Auch nicht in der Pause.

      Im Moment haben wir das große Glück, dass wir keine Kinder in der JF haben, die rauchen. Ich weiß es zumindest von keinem.
      Vielleicht ist es auch kein Glück, sondern das Ende eines langen, langen Weges, den wir gegangen sind. Ich kann mich noch gut an endlose Diskussionen erinnern, wer wann rauchen darf und wer nicht.

      Rauchen ist in Deutschland unter 18 nicht erlaubt, somit darf keiner der Jugendfeuerwehrmitglieder rauchen.

      Wie geht man jetzt mit so einem 14 Jährigen um?
      Ich würde sehr direkt ansprechen, dass die Sache mit dem Rauchen nicht geduldet wird. Vielleicht akzeptiert der Junge das und ist nur nicht gewohnt, dass er es gesagt bekommt. Während der Übungsstunde wird es machbar sein, die Zigarette auszulassen. Auf mehrtägigen Zeltlagern oder bei Fahrten wird das Ganze schon schwieriger werden. Aber auch da würde ich auf ein Rauchverbot bestehen.

      Egal was die Eltern sagen: Sie dürfen in diesem Fall nicht gegen das geltende Gesetz verstoßen. (Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das in Österreich wie in Deutschland ist) Eine Erlaubnis der Eltern ist somit hinfällig.

      Auch wenn es zu Beginn wirklich nervenaufreibende Diskussionen geben kann: Der Weg zu einer rauch- und alkoholfreien Jugendfeuerwehr lohnt sich!

      Neue Mitglieder werden die Verhaltensweisen der anderen Jugendlichen sehr schnell übernehmen, da sie ansonsten sehr schnell negativ auffallen weren
      Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.
    • Ich sehe es da ganz gleich wie Annette...

      In meinen Jahren als Jugendwart hab ich darauf bestanden, dass für die Jungs während Feuerwehraktivitäten Rauch und Alkoholverbot herrscht.
      Ich ging sogar soweit, dass diejenigen, welche bereits 16 waren, und noch nicht überstellt (wir machen die Angelobung nur bei der Wehrversammlung im März) genauso sich daran halten mussten.

      Einmal erlaubte ein älterer Kamerad beim Sammeln einem ihm zugeteilten Jugendlichen das ANgebot des Wohnungsbesitzers auf einen Radler anzunehmen, ich kam zufällig dazu - das gab gewaltig Stunk, es war bei der nächsten Mitgliederversammlung auch Thema.

      Ich hatte da immer recht drastische Maßnahmen in Petto, welche selbst bei Anzeichen (Jägermeisterflascherl im Spind, etc.) zur Anwendung gelangten. (WC's reinigen, Stiefel aller Kameraden putzen, gesamte Aussenanlage pflegen, etc.) - Was hier aber immer wichtig war, sobald sich ein anderer Jugendlicher über die "Strafe" lustig machte, half er sofort mit....

      Meine mittlerweilen zwei Nachfolger als Jugendwarte haben diese Regeln übernommen, und es läuft hervorragend.

      Noch was zu den rauchenden Jugendwarten - der jetzige tut es auch, allerdings nicht während der Jugendstunden; und was enorm wichtig ist, er verharmlost es nicht, nur weil er selbst Raucher ist. Er steht zu den selbst aufgestellten Regeln und vorgegebenen Gesetzen - sollte er nicht diese Einstellung haben, ist er als Jugendwart ungeeignet - und ich würde auch nicht zurückstecken und dies notfalls im Ausschuss ansprechen und einen Austausch verlangen - Ganz Notfalls würde ich als Zugskommandant interimistisch wieder selbst die Jugend leiten.
      Aber wie gesagt, Gott sei Dank gibt es dafür keine Notwendigkeit....
      Mauric Thomas, FF Apfelberg (Steiermark)
      feuerwehr-apfelberg.at
      bfvkf.steiermark.at
      Mein Posting - Meine Meinung !!!
    • WC's reinigen, Stiefel aller Kameraden putzen, gesamte Aussenanlage pflegen, etc.) - Was hier aber immer wichtig war, sobald sich ein anderer Jugendlicher über die "Strafe" lustig machte, half er sofort mit....


      Hallo Thomas - genauso war es bei mir auch ...

      ... vor dreißig Jahren beim Bundesheer :down:

      Bei der Feuerwehrjugend gibt es auch bei uns natürlich kein Rauchen. Das ist eine Selbstverständlichkeit.

      Ich schäme mich aber auch nicht, wenn ich zum Beispiel beim 24-Stunden Tag im Kreise der Jugendlichen ein Bier trinke. Ich finde, dass man nicht alles "verniedlichen" aber auch nicht "verteufeln" soll und ich bin der Meinung, dass es bei Alkohol auf die Menge ankommt. Das trifft aber sicher nicht auf das Rauchen zu - man sollte jeden davor warnen. Obwohl das wahrscheinlich auch nicht hilft. Als ich jung war, hat mich auch keine Warnung vom Rauchen abgehalten und es hat leider fast 30 Jahre gedauert, bis ich davon wieder losgekommen bin.

      Wie gesagt, sehe ich das beim Alkohol ein bisschen differenzierter. Auch wir hatten in unserer Jugendzeit mal zuviel getrunken. Der Unterschied: Es war lustig und da hat man zuviel erwischt.
      Heutzutage muss man anscheinend zuerst betrunken sein und dann wird es lustig ???? Vorglühen etc.
      Ich denke mir, wenn man ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein in Maßen genießt, spricht nichts dagegen.

      Eigentlich muss jeder - auch der Jugendliche - selber drauf kommen, was er will und was nicht ...

      mfg
      Rupert
      Mit freundlichen Grüßen - Rupert
      Besuchen Sie die Homepage der FF Kuchl (S):
      ff-kuchl.at - Wir freuen uns auf Sie ...
    • Ich bin ganz bei Rupert!

      Ich finde der Mißbrauch von Alkohol unter Jugendlichen ist eine direkte Folge aus dem kategorischen Verbieten.

      Nach wie vor lernen wir (unsere Kinder) aus unserem Vorleben. Wenn ich also einem Jugendlichen (meine beiden Söhne sind genau in dem Alter) erlaube mit MIR ein Glas Bier oder Wein zu trinken und mit Ihnen dabei über den Geschmack, die Geschichte, den Sinn des Ganzen rede - dann stehen die Chancen sehr gut, dass auch sie richtig damit umgehen können.

      Beim Rauchen - ich weiß es nicht. Meine Eltern haben nicht geraucht (Mama war militante Nichtraucherin) - Wir drei Brüder rauchen alle - Meine Kinder rauchen nicht (mein zweiter Sohn hat dabei das militante seiner Oma geerbt :D)

      Das es im regulären Dienstbetrieb keinen Alkohol gibt steht ausser jeder Debatte - zumindest bei mir.
      Das im Umgang mit Jugendlichen Rauchverbot herrscht, schreibt uns das Gesetz vor also eigentlich auch keine Diskussion. Dass das was gelebt wird (Jugenlager, Bewerbe, Feste, usw.) etwas anderes ist, nun das brauchen wir leider nicht erörtern - ich glaube wir wissen alle wie es aussieht. Wiewohl es sich langsam bessert.

      Tja - Umgang mit Genuss(Sucht)mitteln - ein schweres Thema.
      Wobei auch die heutige Gesellschaft (gesellschaftliche Entwicklung) ihren Anteil hat.
      Ich habe meine erste Zigarette mit 17 geraucht - damals wurde ich aber auch vom Herrn Inspektor nach einem Ausweis gefragt. Ob das heute so noch passiert?
      Es ist der größte Wahnsinn, die Welt zu sehen wie sie ist und nicht wie sie sein SOLL
      (Miguel de Servantes - De hombre de la manxa
    • Morgen!

      Danke für Eure "feed-backs" (wies im feuerwehrenglisch heißt :D)

      Also das Kommando hat jetzt festgelegt, dass unter 16 nix zu rauchen gibt, auch wenn es die Eltern erlauben. detto Alkohol. Wer dagegen verstößt kann gleich nach Hause gehen.

      Hoffentlich vestehen das auch alle!
      Gezeichnet: der Oberstrahlrohrinspketor (OSRI) s.e.
      staatlich geprüfte Nervensäge für das Feuerwehr- und Zivilschutzwesen und überhaupt für alles!
      Diesen Beitrag ausdrucken und in der Personalakte ablegen. Kopie ergeht an die Rechtsabteilung.
    • Und für die Raucher die die vorschriften nicht einhalten gibts bei der ff auch eine schöne alternative: Beim nächsten BE dürfen die dann ohne Atemschutz ins Brandobjekt, dan können die soviel Rauch einatmen wie sie wollen!:D:D:D
      Wenn du glaubst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo, ähm, ja...... ruf einfach 122 an. :D

      Das ist auschließlich mein Senf den ich da dazugebe!