Grundausbildung BF München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundausbildung BF München

      Hi!

      Ich hab im letzten Jahr die Grundausbildung bei der BF München absolviert, war eine sehr spannende und interessante Sache :D

      Dabei wurden wir auch von einem Fernsehteam des BR begleitet.

      Nachdem wir die Beiträge erst nach der Ausstrahlung auf DVD bekommen (eh kloa...) weiß ich nicht, wie gut das ganze geworden ist, aber ich hab mir gedacht, ich schreibs trotzdem mal hier rein..
      Das ganze wird etwas aufgesplittet ausgestrahlt, und zwar folgendermaßen:

      5 Folgen mit jeweils ca.10min im Abstand von 2 Wochen, beginnend am Montag, den 19.1.09 in der Serie "Geld + Leben". Diese Serie beginnt um 21:15h im Bayrischen Rundfunk und dauert 1/2h..und in dieser halben Stunde kommt jew. ein 10min-Beitrag, warscheinlich um 21:30h.

      Am Dienstag nach der letzten Folge (Mitte März) kommt dann eine 30min Doku als Zusammenfassung...etwas kompliziert :rolleyes:

      aber ich glaub, das Filmteam hat sich wirklich Mühe gegeben, auf viele verschiedene Themen einzugehen.
      Natürlich übernehm ich keine Verantwortung über die Qualität der Beiträge, habs ja auch noch nicht gesehen..
      Würd mich freuen, wenn sich's ein paar anschauen :D )

      Grüße aus Tirol!
      Roland

      (PS:die erste Folge zeigt warscheinlich die "Anfangsschwirigkeiten" der einzellnen Teilnehmer, also bitte nicht zu kritisch betrachten :]
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • Bin ich....
      Hab am 1.1. meinen Dienst begonnen....war aber seit 4.1. in Krankenstand, am Mo. geht's wieder weiter (super Start :P )

      Wenn man als "normaler" FW-Beamter anfängt, also im mittleren Dienst, wird man auf jeden Fall übernommen (Bei der BF München sind derzeit glaub ich an die 120 Stellen frei!)
      Auch in der nächst höheren Laufbahn (gehobener Dienst) wird man übernommen.
      Im höheren Dienst dauert die Ausbildung 2 Jahre, in denen ist man von einer BF in Deutschland angestellt und wird auch bei verschiedenen BFs ausgebildet, danach muss man sich aber neu bewerben und sich einen Arbeitgeber suchen...wenn man gut ist, sollte das kein Problem sein, außerdem weiß man ja auch in etwa, wo was frei ist...
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • Hallo Roland, sei gegüßt, wie ist das eigentlich bei der BF (Grundlehrgang) kann man das vergleichen mit der FF ? Ich bin nun auch schon seit 8 Jahren bei der FF erst im Lkr. DH j jetzt Im Lkr. Verden. Die Grundausbildung hatte uns damals sehr viel Spass gemacht.
      Ich denke da gerne zurück. Wir waren einfach ein tolles Team auch die Ausbilder.

      Am schönsten war das abseilen, aus 8 Meter Höhe, wie wir unten ankamen ist uns erst mal ein Stein von Herzen gefallen. Aber es war super toll.

      Ich denke an die Zeit gerne zurück. Auch der Maschi - Lehrgang hatte viel spass gemacht. Aber was ich eigentlich wissen wollte ? Ich kenne es aus dem Fensehen, so mit Turnen , Fitnes usw. ist da was dran ?

      Ich fühle mich ganz wohl bei der Feuerwehr, aber ich glaube das ich für die BF nicht geeignet wäre.

      Unter anderem auch Lehrgänge was man haben muß.
      Was ich jetzt gene machen möchte, ist mein Funker - Lehrgang und dann soll es gewesen sein. Da ich auch schon 44 bin.
      _______________________________
      Mit Kameradschaftlichen Gruß Eddy
    • Hi Eddy!

      Natürlich ist der Aufgabenbereich gleich wie bei einer FF. Aber direkt vergleichbar ist die Grundausbildung nicht-sie dauert ja auch über 6 Monate.
      Man lernt dabei nicht nur: wenn das passiert, muss ich das machen, sondern auch, warum passierts? was kann noch passieren? welche Gegenmaßnahmen gibts und wie können sich die auswirken usw....also alles sehr genau und intensiv.

      Standartsachen wie Vorgehen beim Zimmerbrand etc. werden so eintrainiert, dass man gar nicht mehr nachdenken muss, was zu tun ist.
      Die Theorie macht einen sehr großen Teil der Ausbildung aus. Angefangen von Physik, Chemie, (Verbrennungslehre, Wärmelehre, Mechanik...) über Brandklassen und Löschmittel oder auch Staatsbürgerkunde und Beamtenrecht bis hin zu ABC-Einsätzen, ATS-Technik usw. ist echt viel zu lernen..und natürlich auch zu wissen..man muss die Einstellungsprüfung auch bestehen, und die ist nicht einfach...
      Sport macht auch einen Teil der Ausbildung aus, war zwar nicht so hart wie ich dachte, aber man muss unter anderem das bayrische Sportabzeichen und den Rettungsschwimmer machen...
      Spaß hat die Ausbildung auf jeden Fall gemacht..

      FW-mäßig muss man nicht unbedingt eine Vorbildung haben..Kurse werden nicht anerkannt...man tut sich aber auf jeden Fall leichter :]
      Man braucht eine abgeschlossene handwerkliche Ausbildung und darf nicht über 27 sein..derzeit...
      Wie hart oder schön der Job im Endeffekt ist, muss ich selbst erst rausfinden, aber ich glaub er macht auf jeden Fall eine Menge Spaß :D

      Wenn die Doku gut ist, wird sie vielleicht an andere Sender weiterverkauft, wenn ich da was mitkrieg schreib ich's auf jeden Fall hier rein ;)
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • @Andy_Riedel

      Hmmm...

      aus dem Grund hab ich auch jahrelang nicht daran gedacht zur BF zu gehen..aber dann lernte ich einen BF-ler kennen und sah, dass es gar nicht so selten ist...Dann hab ich mir das ganze genauer angeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen, dass sich für mich durch die Entfernung nicht viele Nachteile ergeben:

      -Fahrzeit in der Früh ca.1:10h (Für Kollegen aus der Stadt oft ganz normal-mit S-Bahn und U-Bahn + umsteigen...und die denken sich nichts dabei...)

      -Entfernung=Benzinkosten usw. ...ich arbeite in einem 24h-Schicht Modell und komme so auf ca.10 Schichten im Monat, immer nach dem gleichen Plan, also immer mit den gleichen Leuten, so kann man super Fahrgemeinschaften bilden...ich fahr z.B. mit einem Kollegen aus dem Nachbarort!
      Im Endeffekt verbringe ich deutlich weniger Zeit hinterm Steuer als bei meinem letzten Arbeitsplatz in 35km Entfernung...

      Schaut also nur auf den ersten Blick so weit aus, aber man muss das ganze "Paket" betrachten :D
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • Original von fire&rescue
      Hi Eddy!

      Natürlich ist der Aufgabenbereich gleich wie bei einer FF. Aber direkt vergleichbar ist die Grundausbildung nicht-sie dauert ja auch über 6 Monate.
      Man lernt dabei nicht nur: wenn das passiert, muss ich das machen, sondern auch, warum passierts? was kann noch passieren? welche Gegenmaßnahmen gibts und wie können sich die auswirken usw....also alles sehr genau und intensiv.

      Standartsachen wie Vorgehen beim Zimmerbrand etc. werden so eintrainiert, dass man gar nicht mehr nachdenken muss, was zu tun ist.
      Die Theorie macht einen sehr großen Teil der Ausbildung aus. Angefangen von Physik, Chemie, (Verbrennungslehre, Wärmelehre, Mechanik...) über Brandklassen und Löschmittel oder auch Staatsbürgerkunde und Beamtenrecht bis hin zu ABC-Einsätzen, ATS-Technik usw. ist echt viel zu lernen..und natürlich auch zu wissen..man muss die Einstellungsprüfung auch bestehen, und die ist nicht einfach...
      Sport macht auch einen Teil der Ausbildung aus, war zwar nicht so hart wie ich dachte, aber man muss unter anderem das bayrische Sportabzeichen und den Rettungsschwimmer machen...
      Spaß hat die Ausbildung auf jeden Fall gemacht..

      FW-mäßig muss man nicht unbedingt eine Vorbildung haben..Kurse werden nicht anerkannt...man tut sich aber auf jeden Fall leichter :]
      Man braucht eine abgeschlossene handwerkliche Ausbildung und darf nicht über 27 sein..derzeit...
      Wie hart oder schön der Job im Endeffekt ist, muss ich selbst erst rausfinden, aber ich glaub er macht auf jeden Fall eine Menge Spaß :D

      Wenn die Doku gut ist, wird sie vielleicht an andere Sender weiterverkauft, wenn ich da was mitkrieg schreib ich's auf jeden Fall hier rein ;)



      Recht schönen Dank für deine ausführliche Darstellung. Ist auf jeden fall sehr interessant. Ok dann würde für mich BF eh nicht mehr in Frage kommen, bin ja schon 44 (puh) aber noch mal schönen Dank

      Gruß Eddy
    • @ Andy_Riedel:
      Es werden nicht alle 240h als Arbeitszeit angerechnet-ein Teil davon (Nacht, Sonn- und Feiertag) wird nur als "Bereitschaftszeit" gewertet..aber umgelegt auf Wochenarbeitszeit sind wir knapp über dem Maximum..diese Zeit bekommen wir dann als Zeitausgleich (ich glaub so was um 2 Tage/Jahr), außerdem bekommt man für Wochenende etc. Zuschläge beim Lohn, nicht der Hammer, aber man bekommt was :]

      @ Eddy:
      wenns'd noch was wissen willst...einfach melden ;)
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • Original von fire&rescue
      @ Andy_Riedel:
      Es werden nicht alle 240h als Arbeitszeit angerechnet-ein Teil davon (Nacht, Sonn- und Feiertag) wird nur als "Bereitschaftszeit" gewertet..aber umgelegt auf Wochenarbeitszeit sind wir knapp über dem Maximum..diese Zeit bekommen wir dann als Zeitausgleich (ich glaub so was um 2 Tage/Jahr), außerdem bekommt man für Wochenende etc. Zuschläge beim Lohn, nicht der Hammer, aber man bekommt was :]

      @ Eddy:
      wenns'd noch was wissen willst...einfach melden ;)


      Oh recht lieben dank, das du mir das anbietest. Ich habe momentan etwas viel im Kopf (wegen Todesfall) aber ich greife gerne darauf zuürck. Bin auch sehr Interessiert daran. Gut da ja die BF für mich defenitiv vom Alter her schon flach fällt, muß ich ganz erhrlich sagen FF ist für mich auch ok.
      Ich hatte eigentlich schon immer was mit Rettung zu tun gehabt. Fing schon als Jugendlicher an, erst JRK, dann vom Alter her DRK ja und dann hatte ich lange Lehrlauf.

      Kam auch viel in der EU herum. War Fernfahrer, aber seit dem ich den Job an Nagel hängte, kam nur noch Feuerwehr in Frage. Aber neben her Lagerist.

      Das war mal eben auf die schnelle ein kurzer Lebenslauf. Wie gesagt ich greife gerne darauf zurück.

      Lg Eddy ;)
    • diese Zeit bekommen wir dann als Zeitausgleich (ich glaub so was um 2 Tage/Jahr),

      das ist aber nicht viel zusätzliche freizeit. bei anderen BF´en bzw. bei der wiener berufsrettung hat man wegen des 24h dienstes im jahr ca. 50-70 zusätzliche tage pro jahr frei, also etwa 2-3 monate.
    • @ Eddy:
      Tut mir leid mit dem Todesfall...
      Das mit dem Höchstalter ändert sich immer wieder, allerdings nur so zw. 26 und 32 in etwa..hat unter anderem auch mit dem Beamtenstatus was zu tun...

      @Andy_Riedel:
      50-70 Tage kommt mir extrem viel vor. Natürlich haben wir auf's gesammte gesehen schon viel frei-in etwa diese Zeit...
      ich glaub das sind so etwa 20 Tage (Schichten) im Jahr,
      das sind im Endeffekt auch ca. 2 Monate im Jahr (bei 10x/Monat).
      Wenn man z.B. drei Tage frei nimmt hat man dann ganze 2 Wochen frei, an den Tagen zwischen den Schichten hat man ja sowieso frei...
      Nachdem die Arbeitszeitregelungen inzwischen EU-weit geregelt werden (soviel ich weiß) wird die Arbeitszeit im Endeffekt recht gleich sein...

      Grüße Roland
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • aber eine Sache würd mich jetzt noch interessieren:

      Gibt es bei der BF München (durch die weite Entfernung Wohn-Arbeitsort) nicht das man in der dienstfreien Zeit bei Grosseinsätzen reingeholt wird?

      Weil bei der BF Linz zum Beispiel muss man innerhalb eines 30 km Radius (genauer Luftstrecke Linz-Steyr) wohnen, um bei Grossereignissen greifbar zu sein.
      ist natürlich nur meine persönliche Meinung


      Meine Feuerwehr im sozialen Netzwerk
    • @ matschy:

      Es gibt Tage, an denen man als "Reserve" sozusagen auf Abruf stehen muss, die bekommt man aber gesagt, dabei geht's dann vielmehr darum, wenn sich z.B. am Vortag zu viele krank melden..dann kann's sein, dass man am nächsten Tag kommen muss...

      Das man zu Großeinsätzen alarmiert wird ist möglich aber seeeehr selten. Wenn, dann am ehesten bei schweren Stürmen, ansonsten ist die Feuerwehr München (BF+FF) einfach zu groß, um in Personalknappheit zu verfallen :D
      Früher gab es einmal die Vorschrift, im Umkreis von 60km wohnen zu müssen, die ist aber gefallen, nachdem's dann haufenweise "Postkastl-Adressen" gab. Der Dienst darf durch die Entfernung zum Wohnort nicht beeinträchtigt werden, das ist vorgeschrieben...

      Entschieden wird das ganze von der jew. Stadt und ist natürlich abhängig vom Aufbau der FW...In Salzburg gibt's auch die Regelung mit einer Wohnsitz-Vorschrift im Stadtgebiet-ein Grund, warum ich dort zur Aufnahmeprüfung nicht zugelassen wurde, in Innsbruck z.B. kein Problem :]
      www.feuerwehr-airbrush.at
    • @ pinky:

      abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf...Warum nicht?
      Ich hab die HTL für Maschinenbau gemacht :D

      Ich glaub es gibt sogar einen Weg, dass der österr. HTL-Ing mit einem Aufbaulehrgang o.ä. anerkannt wird, und man so in den gehobenen Dienst (Zugführer etc.) einsteigen kann...Nachdem mich das aber nicht interessiert hat, weiß ich es nicht genau...

      Grüße, Roland
      www.feuerwehr-airbrush.at