FJLA Gold

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also was heuer wieder bei der Jugend los war ist echt unglaublich - wie aus dem letzten "Brennpunkt" - Interview Kolli BR Deschberger - entnommen werden kann, soll es in OÖ ein FJLA Gold geben - und zwar üer Anforderuing, wenn ein Jugendlicher 3x Silber FJLA angetreten ist...

      Also einen größeren Mist hab ich ja noch nicht gehört... Jetzt haben wir endlich beim Funkleistungsabzeichen die blöde 3x-Bronze-Regel abgelöst und jetzt passiert das gleiche bei der Jugend... ???

      Ich finde es einfach unkreativ, die Kinder immer wieder mit der gleichen Beschäftigung bei der Stange zu halten... dies bringt nur 10 % der oö. Feuerwehrjugend was - das sind jene die nur Bewerb laufen... - die restlichen kommen wiedermal nur so zum Handkuss!

      Was sagt ihr dazu?
      mkG Sebastian

      Grundsatz der Taktik:
      Fahre nicht hin, wenn du nicht gerufen wurdest! :D

      feuerwehr-freiling.at
      ll.ooelfv.at
    • RE: FJLA Gold

      Nun, es ist schlichtwegs ein Teil aus der Offensive zur Steigerung der Jugendgruppenattraktivität, die nach der Ausweitung der Altersgrenze auf 10 Jahre notwendig wurde.
      Meines Wissens auch recht viel von den Jugendbetreuern erarbeitet, find ich das Paket an sich nicht so schlimm wie du tust.
      Zum FJLA Gold gehören ja noch einige ander Dinge, wie die 5. Erprobung und das WTA Gold. Nachdem eine Hauptbeschäftigung der Jugendgruppe ja der Bewerb ist, wird fast jeder Jugendliche drei Mal beim Landesbewerb antreten. Das ganze soll ja nur eine "Belohnung" für die Langzeitjungfeuerwehrmänner sein.
      der aus Bad Hall
      ff-badhall.at
      Wer nicht fragt und diskutiert, wird nie klüger werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von badhaller ()

    • :D

      mich kostet das nur einen ganz breiten GRINSER.

      wenigstens gibts auch wo anders solche Auswüchse.....

      ich ärgere mich immer, wenn Entscheidungen im Bereich Jugend "von oben" gefällt werden, und das Leute machen, die von Jugendarbeit und Ausbildung, im besten Fall theoretische Ahnung haben....

      zumindest bei uns im Bezirk gibts ein kleines Grüppchen von Feuerwehren und Jugendbetreuern die offen dagegen antreten. Bis dato halt mit "bescheidenen" Erfolg.....

      ...aber zumindest kann man dann ja sagen: wir habens versucht......
      A. Senn - FF Fritzens / Tirol
      ----mein Beitrag = meine Meinung---
    • RE: FJLA Gold

      ja, da geb ich Alois recht, dass di Jugend durch die Ausweitung beschäftigt gehört, aber:

      Doch nicht nur immer mit dem gleichen?!?! Wäre eine Integration ins Einsatzgeschehen nicht viel wichtiger für die heranwachsenden Jungs und Mädels??

      Weiters stimmt auch, dass viele Maßnahmenpakete von Betreuern geschnürt worden sind - doch die wurden (zumindest von LL) komplett negiert und kein einziger Punkt davon wurde realisiert!

      Ein wichtiger Punkt wäre zB gewesen - die Jugendgruppengröße von 9 uaf 7 zurückzuschrauben, damit ein Betreuer mit seiner Gruppe (in Summe 8) mit 1 Fahrzeug mit B-Führerschein zu Veranstaltungen wie Bewerben kommt - bei jetzt mit 9 brauchst du 2 Fahrzeuge und mindestens 2 Betreuer... Da wäre schon allein der Umweltschutzgedanke gefragt. und beim Bewerb wäre das ganz einfach - lassen wir doch einfach 1 Spritzwand weg...
      mkG Sebastian

      Grundsatz der Taktik:
      Fahre nicht hin, wenn du nicht gerufen wurdest! :D

      feuerwehr-freiling.at
      ll.ooelfv.at
    • RE: FJLA Gold

      Original von badhaller
      Nachdem eine Hauptbeschäftigung der Jugendgruppe ja der Bewerb ist, wird fast jeder Jugendliche drei Mal beim Landesbewerb antreten.


      Also solange ich bei unserer Wehr etwas zu melden habe, wird der Jugendbewerb sicher keine "Hauptbeschäftigung" sein sondern maximal ein (relativ bescheidener) Teil der Ausbildung!

      ...das ist meine Meinung.
      A. Senn - FF Fritzens / Tirol
      ----mein Beitrag = meine Meinung---
    • Original von Hermann Kollinger
      ..aber obst damit wirklich die Kids 6 Jahre lang halten kannst?


      Ahhh...gehhh.. sind ja bloß 6 Jahre. 8) 8)

      6 Jahre in denen aus den Volksschulkinder junge Erwachsene werden
      6 Jahre, in der sie ihre berufliche Entscheidung treffen sollen
      6 Jahre, in denen sie die Pubertät in Himmel und Hölle führt
      6 Jahre in denen sie erste Erfahrungen mit Sex, Alk und anderen Drogen machen
      6 Jahre in denen sie sich von den Eltern lösen

      Auf jeden Fall eine zu intensive Zeit, um sie 6 Jahre lang nur den Bewerb rennen zu lassen.
      Diese Kinder/Jugendliche durchlaufen in diesen 6 Jahren soviel Entwicklung, wie ein Erwachsener in 30 Jahren nicht. Und ähnlich lange dauert diese Zeit auch für die Kids (erinnert euch doch mal zurück, die Zeit vergeht erst als Erwachsener immer schneller).
      Alleine von daher sollte man schon mal zwischen den "Kleinen" (10-12) und den "Großen" (13-16) unterscheiden, damit sie auch schon vor dem Aktivstand eine "Aufstiegschance" haben. Vermutlich wäre eine noch granularere Einteilung noch besser.
      Und wenn man dann noch Mädels dabei hat, die ja entwicklungstechnisch den Burschen voraus sind, dann wirds richtig kompliziert.
      Und......

      ok, ich gebs auf. Das Problem lässt sich nicht so einfach lösen.

      Fazit:
      Wir haben 4 altgediente Burschen von 14-16 und nun nach einer Rekrutierungsaktion 8 Neuzugänge, die gerade 10 sind.
      Und beide sollen gemeinsam das gleiche machen ? Gemeinsam den gleichen Bewerb laufen ??
      Keine Chance.
      Meine Meinung = MEINE Meinung